Betreute Schule an der Furlbachschule

Die Arbeit in der Betreuten Schule  besteht nicht einfach im Aufpassen und Beschäftigen nach Schulschluss, sondern definiert sich als Bildungs- und Erziehungsauftrag über den Schulalltag hinaus.

Es wird großen Wert auf Gruppenzugehörigkeit mit den damit verbundenen Kompetenzen gelegt. Rücksicht und ein achtsamer Umgang im Miteinander ist oberste Prämisse. Deshalb werden  mit den Kindern zusammen Gruppenregeln erarbeitet, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Die Kinder werden angeleitet, diese Regeln für sich selbst, aber auch für andere einzufordern. So ist z. B. ein  Ziel, dass die Kinder lernen,  Konflikte auszuhalten und in der Lage sind, selber nach Lösungen in einer Konfliktsituation zu suchen. Nur wenn keine Einigung zustande kommt, greift  eine Betreuerin ein.

Die Betreuung unterteilt sich in zwei  Zeitzonen.

Einmal von 8.00 bis 13.20 Uhr, dann die 13+ - Maßnahme d.h. die Kinder, die daran teilnehmen bekommen ein warmes Mittagessen.  Auch hier gelten entsprechende Tischregeln.

Die Hausaufgabenbetreuung von 14.00 bis 15.00 Uhr unter der Leitung von Frau Eva Kipshagen (Realschullehrerin) macht es sich zur Aufgabe den Kindern behilflich zu sein, ihre Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich zu erledigen. Fragen zur Aufgabenstellung werden  beantwortet, die Lösungen sollen von den Kindern aber selbst gefunden werden. Freitags gibt es keine HA-Betreuung, sondern die Kinder gehen zum SJC Hövelriege. Dort wird je nach Jahreszeit in verschiedenen Projekten getöpfert, gehämmert und gesägt. Die Betreuungszeit endet an allen Tagen um 15.00 Uhr.

Durch Bastelarbeiten werden die Kinder in ihren motorischen Fähigkeiten gefördert und unterstützt. Frau Barbara Ennekens bietet als gelernte Floristin den Kindern die Möglichkeit, sich mit Naturmaterialien kreativ  auseinanderzusetzen.  Die Kinder werden dazu angehalten, angefangene Arbeiten zu Ende zu bringen, was einigen etwas Geduld abverlangt.  Spiel- und Spaßangebote in der Turnhalle bringen Abwechslung im Betreuungsalltag. Frau Claudia Merschmann( Physiotherapeutin) achtet dabei auf eine korrekte Körperhaltung. Mit Frau Maria Lohre-Bull als Kinder-und Familienyogalehrerin erleben die Kinder spannende Abenteuer-und Fantasiegeschichten  beim Kinderyoga. Des Weiteren kann sie über Pfarrcaritas Hövelhof als Begleiterin für Behördengänge in verschiedenen Lebenssituationen ihre Hilfe anbieten.  Frau Sonja Wilsmann  als pädagogische Fachkraft für OGS und Betreute Schulen ermutigt die Kinder,  ihre Fantasie beim Freispiel im Wald und auf dem Schulhof auszuleben.

Um eine kompetente und qualifizierte Betreuung zu gewährleisten, nehmen die Betreuerinnen regelmäßig an verschiedenen Fortbildungen, wie z.B. Erste Hilfe, Hygieneschulungen Gewaltprävention, sexueller Missbrauch und Abenteuerspiele  teil. Das beinhaltet auch einen regelmäßigen Austausch mit den Lehrkräften.